Preise



Eine der häufigsten Fragen bei der Suche nach einem Steuerberater ist: was kostet es?

Der Wunsch nach einer einfachen Antwort ist verständlich. Aufgrund der Vielfalt des Aufgabengebietes einer modernen Steuerkanzlei aber leider nicht auf Anhieb zu erfüllen.

Zwei Aspekte bilden grundsätzlich den Rahmen bei jeder Honorarfindung in der Steuerberatung: die gesetzlichen Richtlinien, die in der Steuerberatergebührenverordnung (StBGebV) geregelt sind und der Ermessensspielraum, den jeder Steuerberater im darin vorgegeben Rahmen nutzen kann.

Im Rahmen einer fairen Preisfindung beziehen wir
  • die Komplexität
  • den Umfang und
  • den Zeitaufwand
der jeweiligen Aufgaben mit ein.

Durch unsere exakte Zeit- und Leistungserfassung haben Sie die Garantie für umfassende Transparenz und überschaubare Kosten.

Das Wichtigste dabei: wir klären mit Ihnen vorab im persönlichen Gespräch die Art und den Umfang der von Ihnen gewünschten Leistungen und legen verbindlich die Abrechnungsart fest.

Unsere Gebühren richten sich grundsätzlich nach der Steuerberatergebührenverordnung, soweit keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden. Die konkrete Gebühr richtet sich nach dem Einzelfall.
Weitere Details hierzu erhalten Sie auf der Homepage der Bundessteuerberaterkammer (www.bstbk.de), auf der sich unter "Ihr Steuerberater/Vergütung" entsprechende Informationen zur Berechnung der Steuerberatergebühren finden.

Die unterschiedlichen Varianten erläutern wir Ihnen kurz nachfolgend (allerdings kann dies eine individuelle Beratung nicht ersetzen):

Die Verwendung eines Stundensatzes (Zeitwert) ist für Beratungsleistungen, die nicht in der Steuerberatergebührenverordnung geregelt sind, üblich, z.B. für betriebswirtschafltiche Beratung.

Die Preisfindung nach Gegenstandswert orientiert sich am Wert der zu erbringenden Leistung, z.B. bei der Erstellung des Jahresabschlusses am Jahresumsatz. In der Gebührentabelle sind
den unterschiedlichen Mittelwerten, welche aus 12 Positionen der Bilanz errechnet werden, die entsprechenden Gebühren zugeordnet, die dann anhand der Verwendung des Zehntelsatzes (in Rahmen der entsprechenden Spanne, z.B. 2/10 bis 10/10) zum Preis führen.

Pauschalen finden meist für die Lohn- und Finanzbuchhaltung Anwendung, d.h. nach Abschätzung eines gleich bleibenden Aufwands wird ein monatlicher Betrag festgelegt.